Gynaekologische Untersuchung



Frauenarzt

Gebärmutterhalskrebs (Zerfixkarzinom)

Gebärmutterhalskrebs wird durch die Hoch-Risiko-Typen der humanen Papillomviren (HPV) ausgelöst. Die Viren können durch Hautkontakt, ungeschützten Geschlechtsverkehr, durch das häufige Wechseln des Geschlechtspartners und auch durch eine Immunschwäche z.B. HIV-Infektion, übertragen werden. Bei einer Infektion mit HPV treten lange Zeit keine Symptome auf.

Erst wenn der bösartige Tumor relativ groß ist, können nach dem Geschlechtsverkehr Blutungen auftreten. Zwischen der Infektion und dem Ausbruch der Krankheit liegen häufig bis zu 10 Jahren. Nur durch eine Früherkennung wird ein Zerfixkarzinom rechtzeitig erkannt. Deshalb sind regelmäßige Krebs-Früherkennungsuntersuchungen beim Frauenarzt von außerordentlicher Wichtigkeit. Auch eine Impfung gegen die HP-Viren verringert das Risiko, am Zerfixkarzinom zu erkranken.

15

Frauenarzt Notdienst

Anfang - Stichwörter:
Frauenarzt Notdienst, Gynaekologische Untersuchung und Gebärmutterspiegelung
Gebärmutterhalskrebs (Zerfixkarzinom)